Magnetfarbe – die etwas andere Wandfarbe

Jeder Hausbauer sieht sich irgendwann einmal mit der Frage nach der Wandfarbe konfrontiert. Wer wirklich etwas Außergewöhnliches möchte, der kann sich an Magnetfarbe wagen.

Doch was ist das eigentlich und wann eignet sich diese besondere Farbe?

Was ist Magnetfarbe?

Bei Magnetfarbe handelt es sich um Farbe, der Eisenpartikel beigemischt sind. Nach dem Auftragen bleiben Magneten an diesen Partikeln hängen. Reiszwecken, Klebestreifen und ähnliches werden so überflüssig und die Tapete bleibt unbeschädigt. Für etwa fünf Quadratmeter Wand wird ein Liter der Magnetfarbe benötigt. Verdünnen sollte man sie nicht, da sie sonst ihre Haftkraft einbüßt. Vor dem Streichen sollte die Farbe aber gut durchgemischt werden, damit sich der Eisenstaub gut verteilt. Durch den hohen Eisenanteil hat Magnetfarbe immer einen Grauton, sie kann aber beliebig von jeder anderen Farbe überstrichen werden. Somit verschmilzt die Magnetfläche mit der restlichen Wandgestaltung. Gesundheitsschädlich ist die Farbe übrigens nicht. Auf schädliche Stoffe wie Blei wird bei der Herstellung nämlich verzichtet. Sie kann also unbedenklich überall in der ganzen Wohnung eingesetzt werden.

 

© Glowonconcept/ Shutterstock

Die Haftkraft der magnetischen Farbe

Mit der Farbe können zwar einzelne Blatt Papier etc. an der Wand befestigt werden, Bilderrahmen oder Kleiderhaken bleiben in der Regel aber nicht haften, dafür reicht die Stärke der Magnetfarbe nicht aus. Die Haftkraft kann jedoch durch mehrmaliges Streichen erhöht werden. Entsprechende Farbe, aber auch magnetischen Spachtel, finden Sie beispielsweise bei supermagnete.de.

Die Einsatzgebiete der Magnetfarbe sind vielfältig

Magnetfarbe kann in jedem Raum einer Wohnung Sinn machen. Eine besonders gute Idee ist es, sie im Kinderzimmer zu verwenden. So können die Kleinen zum Beispiel Zahlen und Buchstaben an die Wand heften und spielerisch lernen. Mit Magneten in verschiedenen Farben und Formen können sie außerdem immer wieder neue Figuren bilden und so ihre Kreativität ausleben. Auch selbstgemalte Bilder und Gebasteltes kann so an der Wand befestigt werden.

Sinn macht die magnetische Farbe auch im Arbeitszimmer oder im Büro. Hier kann sie eine Pinnwand oder ein Flipchart ersetzen. Wichtige Dokumente oder Terminzettel können über den Schreibtisch geheftet werden. Besonders bei Kundenpräsentationen macht die Magnetwand einen innovativen Eindruck. Auch für das Brainstorming mit Kollegen eignet sich die Magnetfarbe sehr gut. Jeder kann seine Idee einfach an der Wand befestigen. Anschließend können die Vorschläge dann geordnet werden.

In der Küche oder im Flur kann ein Streifen der Magnetfarbe dazu dienen, Bilder, Postkarten oder kleine Notizen zu befestigen. Die Farbe lässt sich übrigens auch auf Türen, Möbeln oder anderen Flächen auftragen. So kann beispielsweise auf dem Wohnzimmertisch ein Schachbrett aufgemalt werden. Spielfiguren mit einem Magneten auf der Unterseite, bleiben auf dem Tisch haften, wenn man ihn mit der Farbe bestreicht.

Hausbau Hilfe

Tipps und Infos um Hausbau Kosten zu senken und um die Sicherheit beim Hausbau zu erhöhen

Neueste Artikel

Partnerschaften